Jahresturnus

Der Elternbeirat ist im Jahresfortgang regelmäßig in die Organisation und Durchführung schulischer Veranstaltungen eingebunden und somit stets nah am Puls des Geschehens. Die Vielzahl von Veranstaltungen ermöglicht über das ganze Jahr hinweg eine persönliche Kontaktaufnahme mit Mitgliedern des Elternbeirats.

September
1. Schultag
Die neuen Mitglieder der Schulfamilie werden auch vom Elternbeirat am Holbein begrüßt. Für die Eltern bietet der Elternbeirat an der Milchbar ein Frühstücksangebot an. Hier kann man sich in zwangloser Atmosphäre kennenlernen und Informationen austauschen.

Oktober
Klassenelternversammlungen 5.+6. Klasse / 7.+8. Klasse / 9.+10. Klasse
An den drei Abenden wird in den Jahrgangsstufen 5-8 sowie den Übergangsklassen der 10. Jahrgangsstufe die Arbeit des Elternbeirats vorgestellt.
Klassensprecherseminar
Es ist eine gute Tradition, dass auch der Elternbeirat am Seminar der Klassensprecher teilnimmt und auf diesem Weg den Kontakt zu den Schülern pflegt.

November
1. Elternsprechtag
Der Elternbeirat bietet am meist doch recht hektischen und anstrengenden 1. Elternabend die Möglichkeit, an der Milchbar im Neubau bei einem kleinen Imbiss und Getränken zu pausieren und wieder zu Kräften zu kommen. Wie immer ist dies auch eine gute Möglichkeit, sich zu vernetzen und Informationen auszutauschen.

Dezember
Weihnachtskonzert
Nach einem intensiven und vielfältigen Jahr und dem stets anstrengenden Start in das neue Schuljahr ist das Weihnachtskonzert eine gute Möglichkeit, in der Adventszeit die Seele baumeln zu lassen und sich gemeinsam über das Erreichte des Jahres zu freuen.

Januar
Abend der Seminare
Die Schüler machen sich mit Ihren Seminararbeiten unglaublich viel Arbeit und überraschen immer wieder mit hochinteressanten Arbeiten. Um besonders wertvolle und aufwendige Arbeiten einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, wurde der "Tag der Facharbeiten" – jetzt "Abend der Seminare" – gegründet. Lehrer schlagen besonders gute Arbeiten vor und die Schüler präsen­tieren dann ihre Arbeiten an einem Abend verschiedenen Jurys, die sich aus Eltern­beiräten, Lehrern und Schülern zusammensetzen. Die besten Arbeiten werden mit Sachspenden prämiert. Außerdem werden die Projekte einiger P-Seminare vorgestellt.

Februar
Halbzeitveranstaltung mit den Klassenelternsprechern
Der Elternbeirat und die Schulleitung treffen sich mit den Klassenelternsprechern jedes Jahr zur Halbzeit des Schuljahres für einen Erfahrungs- und Informationsaustausch.

März
Infoabend für die zukünftigen Gymnasiasten
Der Elternbeirat ist an diesem Abend ebenfalls vor Ort und steht Rede und Antwort, was die zukünftigen Eltern am Holbein erwartet. Diese frühe Kontaktaufnahme ist sehr wichtig für ein gutes Gelingen der Schulfamilie.

April
Frühlingskonzert
Nach der dunklen Winterszeit locken der Frühling und steigende Temperaturen die Menschen ins Freie. Was gibt es Besseres, als diese schöne Jahreszeit mit einem tollen Konzert zu begleiten?

Mai
Schuleinschreibung
Die frühe Kontaktaufnahme zu den zukünftigen Eltern, die am Infoabend begonnen worden ist, wird bei der Schuleinschreibung vertieft. Gerade der Übergang von der Grundschule aufs Gymnasium stellt oft eine größere Zäsur dar. Der Elternbeirat versucht, mit Rat und Tat den Übergang zu erleichtern.

2. Elternsprechtag
Der „Sommer-Elternsprechtag“ ist meist deutlich entspannter als der 1. Elternsprechtag. Die „neuen“ Eltern sind angekommen, das Schuljahr weit fortgeschritten. In entspannter Atmosphäre können mit dem Elternbeirat Fragen erörtert werden, für die in der Anfangsphase des Schuljahres die Zeit nicht gereicht hat oder noch nicht reif war.

Juni
Abiturfeier
Eine gute Tradition, die dem Elternbeirat wichtig ist, ist die Verleihung von "Holbein-Orden" an besonders engagierte Abiturientinnen und Abiturienten. Bei dieser Feier würdigt der Elternbeirat auch in einer kleinen Rede die besonderen Leistungen.

Juli
Altbaufest
Zum Abschluss des Schuljahres steigt das allseits beliebte Altbaufest. Die SMV und der Elternbeirat sorgen tatkräftig dafür, dass keine Kehle trocken bleibt und keiner hungrig nach Hause gehen muss.